Frei aufzuwachsen ist das Beste,
das einem Kind passieren kann.
A. S. Neill, Summerhill
Donnerstag, 08. Dezember 2016
Logo


Programm gegen sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen


"EinTritt ins Glück"



BildSexuelle Attacken unter Jugendlichen sind keineswegs selten. Aktuellen Untersuchungen zufolge machen fast zwei Drittel der Mädchen aber auch ein erheblicher Teil der Jungen im Teenageralter unfreiwillige sexuelle Erfahrungen.
Übergriffe passieren vor allem im vertrauten Umfeld, in der Clique, in Vereinen, auf Partys oder zu Hause. Die Täter sind in der Regel keine "Fremden" sondern Bekannte oder Freunde. Der soziale Druck in der Gruppe und die Angst vor Ausgrenzung können es für Betroffene schwer machen, sich zu wehren. So bleiben Grenzverletzungen und Gewalt häufig unerkannt - und die betroffenen Jungen und Mädchen bekommen keine Unterstützung, obwohl sie nötig wäre.

Inhalt
Unsere Jugendlichen leben in einem sexualisierten Alltag, der sie täglich mit sexistischen Äußerungen in Wort und Bild konfrontiert. Sei es in der Werbung, im Internet, in der Musik. "Sex statt Liebe" - Alles Porno oder was?" sieht so die Zukunft dieser Generation aus?

Es ist schwer für Jugendliche "ihren" Platz im Leben zu finden. Auch und gerade im Zusammenspiel der Geschlechter. "EinTritt ins Glück" zeigt vier junge Menschen im Alter von 13 bis 16 Jahren auf ihrer Suche nach einer eigenen Identität, nach Geborgenheit, Liebe, Nähe und einem "erfüllten ersten Mal". Die Geschichte zeigt, wie kompliziert und widersprüchlich die eigenen Gefühle und Wünsche sein können, und wie schwer es ist, sie dem anderen zu offenbaren oder gar vermeintliche Schwächen sichtbar zu machen. Diese Erfahrungen sind für alle schwierig. Egal ob Mädchen oder Junge. Und dann ist da noch die Peergroup, von deren Vorurteilen und Meinungen sich der/die einzelne gegebenenfalls lösen muss, um selbstbewusst und frei von "falschen" Bildern und Vorstellungen über Sexualität auf den anderen zugehen zu können.

Emotional offen sein für andere ist besonders problematisch, denn das macht verletzbar. Auch dieses Thema behandelt das Stück. Es geht oft schnell, und schon fühlt man sich isoliert und gefangen in seinen (Sprach-)Bildern und Wünschen zur Sexualität. "EinTritt ins Glück" beschreibt ein Zusammenwirken von Versagensängsten und Selbstzweifeln, das in einer extrem sexualisierten Sprache und körperlicher Gewalt gipfeln kann.

Zwei Mädchen, zwei Jungen, Disco-Bekanntschaften, Chat-Bekanntschaften bilden eine Gruppe, die glaubt sich zu kennen. Die Vier stehen als Beispiel für viele andere, fordern uns auf nachzudenken, nachzufragen, zu reflektieren, zu handeln. » mehr

Pressestimme zur Premiere
pdf Projektflyer EinTritt ins Glück
Auswertung durch das Gymnasium Melle (Wir bedanken uns beim Gymnasium Melle für die Unterstützung!)
osradio Podcast zu "EinTritt ins Glück"

GRENZGEBIETE
"EinTritt ins Glück" kann in Niedersachsen, Nordrhein Westfalen und Schleswig Holstein als Teil des Präventionsprojekts GRENZGEBIETE gebucht werden. Für Fachkräfte werden Fortbildungen und Infoveranstaltungen angeboten.


Das Projekt GRENZGEBIETE soll Mädchen und Jungen darin bestärken, eigene Grenzen zu verteidigen und die Grenzen anderer zu respektieren. Es soll dazu ermutigen, sich bei Grenzüberschreitungen zu wehren und Hilfe zu organisieren.
Außerdem soll das Projekt Erwachsenen - vor allem Fachkräften aus Jugendarbeit und Schule - Wissen und Orientierung für die Präventionsarbeit gegen sexuelle Übergriffe vermitteln.

Zum Projekt gehören das Theaterprogramm "EinTritt ins Glück" für Jugendliche und Workshops für Fachkräfte und andere Interessierte. Diese Angebote wurden im Rahmen von drei Auftaktveranstaltungen vorgestellt.

Projektflyer GRENZGEBIETE Niedersachsen
Projektflyer GRENZGEBIETE NRW

www.jugendschutz-niedersachsen.de,
www.thema-jugend.de,
www.akjs-sh.de
» mehr