Frei aufzuwachsen ist das Beste,
das einem Kind passieren kann.
A. S. Neill, Summerhill
Mittwoch, 20. Juni 2018
Logo


Theaterprojekt mit geflüchteten und einheimischen Kindern


"Besuch aus Blatossa"



BildUnser aktuelles Projekt an einer Osnabrücker Grundschule bringt geflüchtete und hier geborene Kinder zusammen. Denn Sprache lernt sich spielerisch und in Bewegung viel leichter!

"Besuch aus Blatossa"
Eigentlich verläuft der Schultag ganz normal: Areeba ist die Erste im Klassenraum, Ronja und Melissa streiten sich mal wieder und Silas kommt wie immer zu spät. Frau Mina beginnt mit ihrem Unterricht – als etwas sehr Ungewöhnliches, Aufregendes passiert – und alles durcheinanderwirbelt! Schüler und Schülerinnen entkommen dem Durcheinander und merken schnell, dass sie nur gemeinsam eine Lösung finden können.





Zum Projekt:
In dem selbst entwickelten Theaterstück Besuch aus Blatossa haben sich 11 SchülerInnen der 2. bis 4. Klasse der Eversburger Grundschule mit dem Thema fremd sein befasst. Jedes Kind in dem Projekt durfte sich selbst ausprobieren und konnte eigene Spielideen ins Theaterstück einbringen. Mit der Unterstützung der Theaterpädagogin Johanna Bethge von der tpw konnten die Kinder das Theaterstück: Besuch aus Blatossa gestalten.

Die Durchführung wird unterstützt durch die Sozialarbeiterin Ann-Christin Rüngling und die Rektorin der GS Eversburg Cornelia Klösel.

Förderer: Stadt Osnabrück, Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, Bürgerstiftung Osnabrück, Sparkassenstiftung Osnabrück und JuKS.Initiative e. V.

Projektflyer

Pressebericht der NOZ